nach oben
bis zum 13. November 2017

 

WIR SIND BEGEISTERT!

Findige Jungbäuerinnen und Jungbauern aus allen Landesteilen haben beim Innovationspreis IM.PULS mitgemacht. Nach einem harten Auswahlverfahren zeichnete die Bauernjugend auf der Agrialp die drei Gewinner aus: Josef Obkircher und Andreas Kalser von Aldein können sich innovativste Jungbauern Südtirols nennen. Unter dem Namen „Kirnig Südtiroler Edelpilze“ züchten die beiden Jungbauern in einem umgebauten Stadel biologische Kräuterseitlinge und Shiitake-Pilze, die ganzjährig geerntet werden. Sandra Telser vom Tröghof in Laas sicherte sich den zweiten Platz. Platz drei ging an Lukas Unterhofer vom Valentinhof in Meran.

 

 

Live Voting
28,36 %
33,1 %
38,54 %

1. Platz: Edelpilze aus Aldein: biologisch, kirnig und echt

Andreas Kalser und Josef Obkircher vom Hof im Thal in Aldein

Feinschmecker ganzjährig mit frischen und biologischen Edelpilzen versorgen, das haben sich Andreas Kalser und Josef Obkircher am Hof im Thal in Aldein zur Aufgabe gemacht. Unter dem Namen „Kirnig Südtiroler Edelpilze“ züchten die beiden Jungbauern in einem umgebauten Stadel biologische Kräuterseitlinge und Shiitake-Pilze, die ganzjährig geerntet werden. Die Edelpilze sind in verschiedenen Feinkostläden erhältlich. Die Kunden können sich die Pilze frisch, getrocknet oder eingelegt schmecken lassen. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen und vielseitig in verschiedenen Gerichten einsetzbar.

3. Platz: Der Valentinhof: ein multifunktioneller Biobauernhof für alle Sinne

Lukas Unterhofer vom Valentinhof in Meran

Eine bunte Vielfalt an Obst, Gemüse und Kräuter erwartet die Kunden im Bio-Hofladen von Jungbauer Lukas Unterhofer vom Valentinhof in Meran. Rund 60 verschiedene Arten sind je nach Saison, frisch geerntet im Hofladen erhältlich. Mehrere Events wie ein Gartenkino, ein Brunch mit hofeigenen Produkten, ein Streichelzoo und ein Spielplatz für Kinder laden ebenfalls zum Verweilen und Genießen ein. Wer nicht selbst vorbeikommen kann, wird vom Fahrrad-Lieferservice im Raum Meran beliefert und kann sich auf der Webseite und in den Social-Media-Kanälen hautnah über das Geschehen am Hof informieren. 

2. Platz: Die neue Rode- und Schneidezange: aus zwei mach eins

Sandra Telser vom Tröghof in Laas

Zeit und Mühe bei der Arbeit sparen, das macht Sandra Telser vom Tröghof in Laas mit ihrer neu entwickelten Rode- und Schneidezange möglich. An einer bereits bestehenden Rodezange brachte die junge Tüftlerin eine Schneidevorrichtung an. Dadurch gelang es ihr den Rodungsvorgang von Apfelbäumen zu erleichtern und alles zu einem einzigen Arbeitsschritt zu verbinden. Der Baum wird von der Maschine als Ganzes ausgerissen, die Erde abgeschüttelt und anschließend der Wurzelstock vollautomatisch abgeschnitten. Ein Vorteil ist auch die größere Holzausbeute, da die Veredelungsstelle am Baum bleibt.

Leider sind über dieses Computer-System keine weiteren Votings zugelassen.
OK
Vielen Dank!

Ihr Voting wurde gespeichert.
OK