nach oben
LF_Anna-3.jpg

Die Landesführung

So bunt sind wir!

Im Verein sorgen verschiedene Charakterzüge der Funktionäre und Mitglieder für ein lebendiges und spannendes Vereinsleben. Auch bei der Landesführung der Südtiroler Bauernjugend ist das so. 

Sie setzt sich zusammen aus Landesobmann, Landesleiterin, zwei Landesobmann-Stellvertretern und zwei Landesleiterin-Stellvertreterinnen. Die Mitglieder der Landesführung sind bunt und vielfältig.

Ihre frischen Ideen – kombiniert mit der notwendigen Portion Erfahrung – sorgen für ein abwechslungsreiches Tätigkeitsprogramm, das stets eines im Blick hat: Die Gegenwart und die Zukunft des Landes aktiv mitzugestalten und neue Akzente zu setzen.

Die Landesführung führt die Amtsgeschäfte und vertritt die Südtiroler Bauernjugend nach außen. Alle zwei Jahre wird das Team bei der Mitgliederversammlung neu gewählt.

ref

Landesleiterin

Angelika trägt eine große Begeisterung für die Bauernjugend und die Landwirtschaft in sich. Die SBJ ist für sie ein Verein, der die Zukunft aktiv mitgestaltet. In dieser großen Gemeinschaft möchte sie ihren Beitrag leisten und sich für die Anliegen der Bauernjugend einsetzen. In einer schnelllebigen Zeit braucht es eine Balance zwischen neuen Akzenten sowie Tradition und Brauchtum. Werte, welche die Landwirtschaft auszeichnen, sollen dabei einen festen Platz haben.

Angelika
Springeth
ref

Landesobmann

Wilhelm ist als jüngster Sohn von vier Kindern am elterliche Hof in St.Lorenzen aufgewachsen. Seit seiner Kindheit lässt ihn die Leidenschaft für die Landwirtschaft nicht mehr los. Heute arbeitet er als landwirtschaftlicher Facharbeiter in einer Biomasse Anlage in St.Lorenzen und ist so jeden Tag in der Landwirtschaft tätig. Nicht nur die Landwirtschaft liegt Wilhelm am Herzen, auch die Bauernjugend begleitet ihn seit seinem 16. Lebensjahr.

Wilhelm
Haller

 

 

ref

Landesleiterin-Stellvertreterin

Seit Kindertagen kenne ich den bäuerlichen Alltag, den ich auf einem Bauernhof in St.Peter im Ahrntal gemeinsam mit meinen drei Schwestern erleben durfte. Neben meiner Ausbildung am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium in Bruneck lag mir das Ehrenamt der Bauernjugend immer am Herzen, sodass ich mit 16 Jahren in den Ortsausschuss der SBJ St.Jakob/St.Peter eintrat. Von da an bereitete mir die Arbeit mit der Bauernjugend große Freude. Aus diesem Grund kandidierte ich 2017 für den Bezirk Pustertal, wo mir das Amt der Stellvertreterin anvertraut wurde. Jetzt hatte ich noch mehr Einblick in die bäuerlichen Organisationen. Schließlich entschloss ich mich für die Landesführung zu kandidieren.

Anna
Ludwig
ref

Landesobmann-Stellvertreter

Nach der Mittelschule hat Christoph die Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg besucht und mit Spezialisierung in artgerechter Tierhaltung abgeschlossen. Seit dem Abschluss 2006 macht er seine Begeisterung zur Landtechnik zum Beruf und arbeitet in der Produktion und Weiterentwicklung bei einem Landtechnikhersteller. Die Mithilfe am elterlichen Bergbauernhof in Unsere lb. Frau im Walde sowie das Vereinswesen hat für Christoph einen sehr hohen Stellenwert.

Christoph
Weiss

 

 

ref

Landesobmann-Stellvertreter

Aufgewachsen ist Hannes in und mit der Landwirtschaft im schönen Vinschgau. Seit 28 Jahren lebt er in Tarsch auf dem elterlichen Hof. Das Land Südtirol, seine Traditionen und gelebten Bräuche faszinieren ihn sehr und erstaunen Ihn immer wieder aufs Neue. Die Südtiroler Bauernjugend und die Tätigkeit als Funktionär geben ihm die Möglichkeit für Südtirol, für die Landwirtschaft und Ihre Zukunft zu wirken und mitzugestalten. Er findet ein Südtirol ohne Bauern ein sprichwörtliches NoGo!

Hannes
Pirhofer
ref

Mitglied der Landesführung

Hannes ist seit 7 Jahren Mitglied der Südtiroler Bauernjugend. Er blickt auf seine Tätigkeit im Ortsausschuss Brixen zurück. Die letzten 4 Jahre wirkte er im Bezirksausschuss Eisacktal mit. Mit viel Begeisterung war er in den letzten beiden Jahren auch in der Landesführung tätig. Hauptberuflich ist er Zimmerer und hat vor knapp 2 Jahren den elterlichen Hof übernommen. Hannes ist ein Mensch des Ehrenamts, mit kameratschaftlicher Freude ist er auch bei der Ortsfeuerwehr in Albeins. Sein Motto lautet „Geat ned, gibs ned“, denn alles ist möglich.

Hannes
Aichner