nach oben
Titelbild_Kandidatenseite1.jpg

 

 

Angelika Springeth

kandidiert für das Amt der Landesleiterin

aus Gries

geboren am 26. Juni 1989

„Landwirtschaft ist für mich Leidenschaft.“
Durch meine Tätigkeit in der Ortsgruppe Gries, sowie später im Bezirk Bozen ist mir die Bauernjugend immer wichtiger geworden. Mit Freude und reichlich neuer Erfahrung schaue ich auf die letzten vier Jahre als Landesleiterin der Südtiroler Bauernjugend zurück. Aufgewachsen bin ich auf dem elterlichen Obst- und Weinbaubetrieb in Gries. Ich bin Absolventin der Fachschule Laimburg und habe die Matura im Pädagogischen Gymnasium gemacht. Zurzeit arbeite ich im Krankenhaus. Durch die Mithilfe im elterlichen Betrieb hat die Landwirtschaft immer einen großen Stellenwert auf meinem Lebensweg. Die Bauernjugend ist für mich eine Herzensangelegenheit.


 

Raffael Peer

kandidiert für das Amt des Landesobmannes

aus Kurtatsch

geboren am 26. März 1998

Schon früh wusste ich, dass ich in der Landwirtschaft tätig sein möchte, denn meine Eltern führen einen Obst- und Weinbaubetrieb. Deshalb besuchte ich auch die landwirtschaftliche Oberschule in Auer und machte die Leidenschaft zu meinem Beruf. Seit mehreren Jahren bin ich als Weinbauberater beim Beratungsring tätig. Für das Vereinsleben konnte ich mich schon immer begeistern. Schon von Kindesbeinen an habe ich mich am Dorfgeschehen beteiligt. 2016 wurde ich in den Ortsausschuss gewählt und übernahm das Amt des Kassiers. Seit 2018 leite ich als Ortsobmann die Geschicke der Ortsgruppe Kurtatsch. Die letzten zwei Jahre stand ich dem Bezirk Unterland als Bezirksobmann vor. Mir ist das Weitergeben von Tradition und Brauchtum auch in einer zukunftsorientierten und modernen Gesellschaft wichtig. Der rege Austausch, auch in geselliger Runde, und der Zusammenhalt der Bauernjugend von der Basis bis zur Spitze liegen mir am Herzen.


       

Anna Ludwig

kandidiert für das Amt der Landesleiterin-Stellvertreterin

aus St.Peter im Ahrntal

geboren am 15. März 1998

Seit Kindertagen kennt Anna den bäuerlichen Alltag, den sie auf einem Bauernhof in St.Peter im Ahrntal gemeinsam mit ihren drei Schwestern erleben durfte.

Das Ehrenamt lag ihr schon immer am Herzen, sodass sie mit 16 Jahren in den Ortsausschuss der SBJ St.Jakob/St.Peter und zwei Jahre darauf in den Bezirk Pustertal eintrat. Neben der Ausbildung zur Sozialbetreuerin bereitet ihr die Arbeit mit der Bauernjugend große Freude. In den letzten beiden Jahren konnte sie viele Erfahrungen sammeln und neue Freundschaften knüpfen. Da es ihr gefallen hat, möchte Anna wieder für das Amt als Landesleiterin-Stellvertreterin kandidieren.


 

Anna Michaeler

kandidiert für das Amt der Landesleiterin-Stellvertreterin

aus Natz

geboren am 14. Juli 1999

Aufgewachsen zwischen Apfelbäumen war Landwirtschaft für mich immer zum Greifen nahe und liegt mir sehr am Herzen. In der Zeit in der Natur zwischen den Apfelbäumen und im Sommer auf der Alm lernte ich die Landwirtschaft zu schätzen und mich dafür einzusetzen. Als Apfelkönigin hatte ich die Ehre unsere Gemeinde im In- und Ausland zu vertreten. Mit großer Freude erfüllte ich diese Aufgabe und konnte den Menschen unsere einmaligen Produkte näherbringen. Neben meinem Studium zur Ergotherapeutin bin ich voller Motivation und Freude für Landwirtschaft und Gemeinschaft im Orts- und im Bezirksausschuss der Bauernjugend tätig. Nun kandidiere ich für das Amt der Landesleiterin-Stellvertreterin. „Einen Schritt wagen, viel Neues lernen und gemeinsam viel erreichen“, lautet mein Moto. Arbeiten wir gemeinsam daran unsere Werte zu erhalten.


 

 

Melanie Peterlunger

kandidiert für das Amt der Landesleiterin-Stellvertreterin

aus Kastelruth

geboren am 23. Jänner 1994

Ich bin mit meinen vier Geschwistern auf einem kleinen Bergbauernhof in Kastelruth aufgewachsen. Wenn ich nicht meine freie Zeit der Bauernjugend oder der Musikkapelle als Marketenderin widme arbeite ich als Zahnarzthelferin in einer Praxis in Kastelruth. Meine Freude für das Ehrenamt habe ich schon seit meiner Kindheit. Ich wurde dann mit 15 Jahren Mitglied der Kastelruther Bauernjugend. Sechs Jahre war ich in der Ortsgruppe Kastelruth tätig, zwei davon Ortsleiterin und im Organisationteam der 50 Jahr-Feier im Jahr 2019. Ich kandidiere für das Amt der Landesleiterin-Stellvertreterin, weil wir bei der Bauernjugend die Möglichkeit haben, Moderne und Tradition zu verbinden. Ich freue mich darauf, in den nächsten zwei Jahren meine Motivation der Südtiroler Bauernjugend zu widmen.


 

 

Petra Unterholzner

kandidiert für das Amt der Landesleiterin-Stellvertreterin

aus Lana

geboren am 23. Februar 1998

Vor sieben Jahren ist Petra der Ortsgruppe als Mitglied beigetreten. Auf einem etwas anderen Weg begann ihre Bauernjugendlaufbahn 2017 nicht im Ortsausschuss, sondern direkt als stellvertretende Bezirksleiterin von Meran. Die letzten zwei Jahre war Petra Bezirksleiterin und möchte nun neue Herausforderungen als stellvertretende Landesleiterin annehmen. Für sie ist die Bauernjugend eine Herzensangelegenheit. So konnte sie schon übers ganze Land Freundschaften schließen. Petras Motto ist dabei stets, dass man zusammen alles schaffen kann. Durch ihre Arbeit beim Südtiroler Rinderzuchtverband ist sie täglich in Kontakt mit den bäuerlichen Gepflogenheiten. Privat widmet sie sich hingebungsvoll und mit viel Freude ihren Pferden.


 

 

Thomas Mauroner

kandidiert für das Amt des Landesobmann-Stellvertreters

aus Kastelruth

geboren am 23. Juli 1991

Ich bin mit 14 Jahren zu der Südtiroler Bauernjugend Kastelruth gegangen. Mit 22 Jahren habe ich mich entschlossen, im Ortsausschuss von Kastelruth als Kassier und danach als Obmann-Stellvertreter mitzuwirken. Danach konnte ich mich noch nicht von der Bauernjugend verabschieden und somit habe ich mich entschlossen, mich für den Bezirksausschuss von Bozen zu bewerben, wo ich als Kassier tätig war. Nun habe ich mich entschlossen, im Bezirk weiter zu machen und gleichzeitig eine neue Herausforderung im Landesausschuss anzunehmen. Ich habe die Fachschule für Land- und Hauswirtschaft in Salern bei Brixen absolviert. Beruflich bin ich im Sommer Greenkeeper auf dem Golfplatz St. Vigil in Seis und im Winter ausgebildeter Maschinist auf der Seiser Alm. Nebenbei gibt es Zuhause auf dem elterlichen Viehbetrieb immer was zu tun. Ich stelle mich der Wahl als Landesobmannstellvertreter, weil mir die SBJ sehr am Herzen liegt. Ich bin sehr traditionsbewusst und das Zusammenleben, das Organisieren und Feiern ist mir sehr wichtig. Ich möchte gerne im Ausschuss mitmischen, weil ich mich auf eine neue Herausforderung und Aufgabe freue.