nach oben

Geschichten, Menschen, unsere Welt. WELLI - Das junge Online-Magazin der Südtiroler Bauernjugend. Entdecke das, was in uns steckt.

Landwirtschaft Freizeit und Weiterbildung Service Spezial

Gedengelt, fertig, los!

Am Samstag, 8. Juni fand in Stuls im Passeiertal der Bezirksentscheid im Handmähen des Südtiroler Bauernjugend Bezirks Meran statt.

Handmaehen_Meran.jpg

Bei perfektem Wetter stellten sich rund 30 Mäherinnen und Mäher der Herausforderung und wagten sich an den Start. Mit Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kraft ließen sie die Sensen schwingen und überzeugten mit ihren Leistungen. Für die männlichen Teilnehmer galt es, 100 Quadratmeter Grasfläche so schnell wie möglich abzumähen. Auf die Frauen wartete ein Feld von fünf mal sieben Metern. Neben der schnellst möglichen Zeit war zudem das saubere Mähen von Bedeutung.

Die besten Mäher vom Bezirk Meran
Der schnellste Mäher des Tages war der Kastelruther Klaus Lanziner mit einer Zeit von 3:55,30 Minuten. Mit einer knappen Minute Rückstand erzielte Valentin Domanegg aus Flaas das zweitbeste Ergebnis. Auf Platz drei landete der Bruder vom Sieger, Daniel Lanziner.
Die schnellste Mäherin war Andrea Staffler aus St. Walburg mit einer Zeit von 2:49,43 Minuten. Den zweiten Platz belegte ihre Schwester, Veronika Staffler. Platz drei ging an die Landesleiterin Angelika Springeth.
Vier Teams, bestehend aus 3 Personen

- zwei Männern und einer Frau - mussten beim Staffelmähen ein Feld von zwei Mal 15 Metern abmähen. Sieger dieser Disziplin war das Team aus St. Walburg.
Auch die Kategorie „Gaudimähen“ fand großen Anklang bei Jung und Alt. Bei dieser Disziplin musste der Sieger so nah wie möglich an die Durchschnittszeit aller Teilnehmer rankommen. Dies schaffte Johann Bernhart aus Partschins.
Ein großer Dank geht an die Ortsgruppe Passeier, dem Wirt von der Jausenstation Morx Puite und den vielen Sponsoren für ihre Unterstützung.


Weiterempfehlen | Drucken