nach oben

Geschichten, Menschen, unsere Welt. WELLI - Das junge Online-Magazin der Südtiroler Bauernjugend. Entdecke das, was in uns steckt.

Landwirtschaft Freizeit und Weiterbildung Service Spezial

Sensen schwingen – wie in alten Zeiten

Der Kastelruther Daniel Lanziner lässt beim ersten Bezirksentscheid im Handmähen am 2. Juni in Campill/St. Martin in Thurn alle hinter sich. Bei den Damen siegt Magdalena Egger aus Gais.

Handmaehen_Pustertal.jpg

An die 20 Teilnehmer sorgten für spannende Wettkampfstimmung beim Bezirksentscheid im Pustertal. Mit ausdauerndem Schwung mähte Daniel Lanziner aus Kastelruth 100 Quadratmeter Gras zu Boden. Mit einer Zeit von 2:28,29 Minuten war Lanziner nicht nur der schnellste Mäher, er punktete auch mit der Sauberkeit und erhielt dafür nur wenige Strafpunkte. Auf Rang zwei und drei in der Kategorie Männer schafften es Jonas Kastlunger aus Enneberg und Georg Spiess aus Sarnthein.
Bei den Damen war Magdalena Egger aus Gais die Beste. Mit einer Zeit von 1:44,40

Minuten holte sie sich den Sieg. Zweite wurde Hannah Aichner aus Pfalzen.
Sehr beliebt bei den Teilnehmern war auch das Staffelmähen. Das Team aus Enneberg, bestehend aus Jan Agreiter, Jonas Kastlunger und Gabriel Comploi mähten das 15 x 2 Meter große Feld am schnellsten nieder und holten sich mit souveränem Zeitvorsprung den Sieg.
Ein Teilnehmer trat in der Kategorie „Jugend“ an. Lukas Waldpoth aus Kastelruth mähte sein Feld von 3 x 3 Meter in einer Zeit von 1:07,55 Minuten.
Gaudi-Mähen für Alle
Für Alle, die selbst probieren

wollten, gab es die Kategorie „Sonntagsmäher“, bei der ein Feld von 4x5 Metern abgemäht werden musste, dort versuchten auch viele Neueinsteiger ihr Glück.
Auf Platz eins schaffte es bei den Männern Lukas Oberbichler aus Mühlwald. Platz zwei ging an Norbert Rovara aus Enneberg und Hansjörg Lanz aus Prags belegte den dritten Platz. Bei den Damen war Karin Ausserhofer aus Mühlwald die schnellste, gefolgt von Katharina Egger aus Gais.
Der Bezirk Pustertal bedankt sich bei der Ortsgruppe St. Martin in Thurn für die gute Organisation der Veranstaltung.


Weiterempfehlen | Drucken