nach oben

Geschichten, Menschen, unsere Welt. WELLI - Das junge Online-Magazin der Südtiroler Bauernjugend. Entdecke das, was in uns steckt.

Landwirtschaft Freizeit und Weiterbildung Service Spezial

Von der Wolle zum Jangger

Landesleitung der Südtiroler Bauernjugend hält Sommersitzung ab – Besuch in der Wollmanufaktur Unterweger im Sarntal

02_Foto_2.jpg

Seit Generationen fertigt die Familie Unterweger Wollprodukte aus naturbelassener Schafschurwolle an. Die Landesleitung der Südtiroler Bauernjugend war im Rahmen ihrer Sommersitzung bei der Familie zu Gast und hat sich die traditionelle Handwerkskunst von der Nähe aus angesehen.

Teppiche, Decken, Sarner Jangger und Sarner Toppar werden in der Handweberei Unterweger nach überlieferten Handwerksmethoden angefertigt. Albert Unterweger hat das Handwerk von seinem Vater Josef erlernt. Diesem wiederum wurde es von seiner Mutter in die Wiege gelegt. Was früher in der Bauernstube als Nebenbeschäftigung begann, ist heute zu einem gut laufenden Familienbetrieb gewachsen. Während es bis in den 1950er Jahren noch einige Webereien im Sarntal gab, sind es heute nur noch wenige, die dieses traditionelle Handwerk beherrschen.

Waschen, trocknen, kämmen

„In unserer Handweberei sammeln

wir Wolle aus dem Sarntal, dem Eggental und aus weiteren Teilen Südtirols und verarbeiten sie zu natürlichen Produkten weiter“, erklärt Albert Unterweger. „Die Qualität der Wolle spielt für uns dabei eine wichtige Rolle. Vor allem auf die richtige Technik beim Scheren der Schafe kommt es an. Die Fasern dürfen nicht zu kurz sein“, erzählt Albert während des Rundgangs durch die Weberei. Die Wolle wird zuerst aussortiert und gewaschen, nach dem Trocknen kommt sie dann in die Wollkral und wird dort gekämmt und anschließend gesponnen. Dann ist sie für die Produktverarbeitung bereit. Auch die Maschinen in der Weberei haben bereits einen beträchtlichen Teil der Familiengeschichte mitgeschrieben. Die Wollkral hat mit ihren 80 Jahren einiges an Wolle gekämmt und aussortiert.

Sarner Gschick

Die fertigen Wollprodukte sind direkt im hauseigenen Geschäft im Zentrum von Sarnthein erhältlich

Mit seinen Wollprodukten gehört Albert auch zu den Betrieben von „Sarner Gschick“. Eine Werbeschiene, mit der sich sechs Handwerker aus dem Sarntal mit ihren traditionellen Erzeugnissen zusammengeschlossen haben. Ein Bildhauer, ein Goldschmied, ein Drechsler, ein Federkielsticker und ein Steinbildhauer gehören neben der Wollmanufaktur zu der Gruppe. In den Fokus stellen sie ihre natürlichen Werkstoffe, die nach althergebrachten Techniken verarbeitet werden und vor allem die Leidenschaft zu Tradition und Heimat.

Die SBJ-Landesleitung ist begeistert von der Wollmanufaktur Unterweger. „Man spürt beim Besuch der Wollmanufaktur die Leidenschaft der ganzen Familie zum Handwerk und zum Naturprodukt Wolle. Wir wünschen euch als Familie weiterhin viel Erfolg mit eurem Betrieb“, betont Landesleiterin Angelika Springeth zum Abschluss und überreicht Albert Unterweger ein kleines Geschenk für die tolle Führung.

 


Weiterempfehlen | Drucken